Georg Meistermann

Daueraustellung im Foyer und Erdgeschoss der Städtischen Galerie im Alten Rathaus

Das Werk des Künstlers Professor Georg Meistermann setzt mit seiner sehr individuellen Orientierung zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion Maßstäbe in der deutschen Kunstszene nach dem Zweiten Weltkrieg. Er arbeitete hauptsächlich als Maler, Grafiker und Glaskünstler und galt als einer der bedeutenden Vertreter der abstrakten Kunst in Deutschland.

Karl Ruhrberg formulierte es treffend, dass in den Werken Meistermanns alles Gegenständliche zum Zeichen wird. Die Dinge werden nicht abgebildet, sondern verwandelt. Für l’art pour l’art, für die niemandem verpflichtete Autonomie der Künste hatte er nie viel übrig. Meistermann vertraute immer auf die Mitteilungskraft der Kunst, auf ihre Vermittelbarkeit. Bezeichnend war stets seine individuelle Unabhängigkeit, sowohl bezüglich der stilistischen Entwicklung seines Oeuvres, als auch seiner geistigen Haltung hinsichtlich Kunst, Politik und Gesellschaft.

Mystische Bildwelten erschaffte er in für ihn charakteristischer Aufhebung der Gegensätzlichkeit von Abstraktion und Gegenständlichkeit, die er für eindimensional hielt. Seine Themenwelten entstammen teilweise dem religiösen Kontext, andere beschäftigen sich mit profanen Themen. Er trat sowohl als freier Künstler, aber auch als Auftragskünstler in Erscheinung. So dokumentieren die im Alten Rathaus in Wittlich installierten Fenster seine Tätigkeit für den städtischen Auftraggeber und die Glasfenster in der Kath. Pfarrkirche St. Markus in Wittlich zeigen exemplarisch seine Verbundenheit mit der Kirche.

Immer wieder trat Meistermann als Porträtist in Erscheinung. Erhalten sind Porträtarbeiten aus seinem persönlichen Umfeld sowie Bildnisse diverser Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Politik.

Nach einer Einführung in das Werk des Künstlers in den ersten beiden Ausstellungsräumen erwartet die Besucher eine Fokussierung auf den Themenkomplex der Glasfensterentwürfe und ihre Restaurierung sowie der Motivkomplex der Apokalyptischen Reiter. Gezeigt werden ausgewählte Objekte der Sammlung der Stiftung Stadt Wittlich. Dazu gehört neben dem repräsentativen Bestand der Gemälde und Grafiken das umfangreiche Konvolut der im Maßstab 1:1 ausgeführten Kartons der Glasfensterentwürfe. In Wittlich befinden sich etliche Glasfenster Georg Meistermanns nicht nur im Alten Rathaus, sondern auch in einigen anderen Gebäuden. Im Zusammenhang mit den hier gezeigten Glasfensterentwürfen ist insbesondere die Kath. Pfarrkirche St. Markus zu erwähnen, die sich ganz in der Nähe zum Alten Rathaus befindet und zum Vergleich der Entwürfe mit den originalen Ausführungen der Glasfenster einlädt.

Eine kleine Auswahl der Biografie

1911wird der Künstler in Solingen als Sohn des Schuhmachers Georg Arthur Meistermann und seiner Frau Sophie geboren. Das familiäre Umfeld
ist katholisch geprägt.

1928 nimmt Meistermann das Studium an der Kunstakademie Düsseldorf auf, während der dortigen drei Semester arbeitet und lernt er unter Werner Heuser, Heinrich Nauen und Ewald Mataré.
1933 muss er die Ausbildung an der Kunstakademie abbrechen und bildet sich nun autodidaktisch fort. Nach diesem erzwungenen Studienabbruch im Zuge der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten arbeitet er als freischaffender Künstler.
1937-1939reist er in die Niederlande, nach Frankreich und England.
1944wird ein Großteil seines Frühwerks durch Kriegseinwirkungen zerstört.
1949erhält Meistermann einen der ersten öffentlichen Kunstpreise,
den Karl-Ernst-Osthaus-Preis.

1953Gastdozent an der Landeskunstschule in Hamburg
1953Leiter der Klasse für freie Grafik an der Frankfurter Städelschule
1955Berufung als Professor an die Düsseldorfer Kunstakademie für freie
und monumentale Malerei
1960-1976Professur an der Kunstakademie Karlsruhe
1964-1967Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste in München
1967-1972Präsident des Deutschen Künstlerbundes
1976Glasfenster für den campo santo teutonico, Vatikanstadt
1977Auftrag des Bundeskanzleramtes für die Bonner Bundeskanzler-Galerie das Porträt Willy Brandts zu fertigen (2. Porträt)
1990stirbt Georg Meistermann am 12. Juni in Köln.

Nach oben

Nach oben