CASA Tony M.

Aktuelle Ausstellung "Tonys Heimspiel"

Munzlinger-Werke mit Motiven aus Wittlich, der Mosel, der Eifel und dem Hunsrück in der CASA Tony M. in Wittlich

Neben der ständigen Ausstellung der Werke aus der Schenkung des in Wittlich geborenen Malers und Cartoonisten Tony Munzlinger an die Stiftung Stadt Wittlich werden vom 21. Oktober 2018 bis 28. April 2019 in der Wechselausstellung „Tonys Heimspiel“ Arbeiten des Künstlers mit Motiven aus Wittlich, Mosel, Eifel und Hunsrück präsentiert. Die Ausstellung steht ganz im Zeichen des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2019 mit dem Motto „Heimat(en)“ und zeigt mit teils erstmals öffentlich zugänglichen Leihgaben aus Privatbesitz eine weitere Facette von Munzlingers vielseitigem und umfangreichem Oeuvre. Mit Ansichten seiner Heimatstadt, stimmungsvollen Eifellandschaften und weinsinnigen Einblicken in die Kulturlandschaft Mittelmosel spielt Munzlinger mit Klischees, bietet Wiedererkennungswerte und bricht mit Erwartungen. Zur Ausstellung sind ein Katalog und ein neues Plakat von Tony Munzlinger erschienen.

Die Ausstellung „Tonys Heimspiel“ ist bis 28. April 2019 in der CASA Tony M. zu besichtigen.

Die "CASA Tony M. - Museum Tony Munzlinger" präsentiert das Werk des aus Wittlich stammenden Künstlers Tony Munzlinger, das der 84-Jährige der Stiftung Stadt Wittlich im Jahr 2016 schenkte. Auf 400 Quadratmetern werden Bilder aus unterschiedlichen Serien und Schaffensperioden dargeboten, die immer wieder ausgewechselt werden, da die Schenkung über 2.000 Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Filme beinhaltet. Munzlinger wagte nach einer Karriere als Geschäftsführer der Air France in Bonn ab den 60er Jahren ein Leben als freischaffender Künstler und arbeitete immer wieder für links-intellektuelle Zeitschriften wie „Pardon“ und „Konkret“, schaffte es gar, das Titelbild der „Life“ zu gestalten. Wenn überhaupt lässt er sich künstlerisch zwischen Pop-Art und Wimmelbild, Karrikatur und Zeichentrick einordnen. Themen waren und sind immer wieder die Musik, vor allem der Jazz, der Tod und der Sex, Kinder (bimbi) sowie Landschaften und Wittlich. Bemerkenswert ist sein Danse macabre, dessen viele Bilder auf den ersten Blick zum Lachen animieren und auf dem zweiten gesellschaftskritische und häufig bitterböse Inhalte transportieren. In einem „Fernsehzimmer“ können die Filme „Odysseus“ und „Herakles“ Munzlingers angeschaut werden.

Der Zugang ist über einen Fahrstuhl möglich und behindertengerecht; ein Behinderten-WC ist vorhanden.

Der Einlass erfolgt über die Städtische Galerie im Alten Rathaus und kostet € 3,--. Dort erhält man einen Schlüssel für die auf zwei Etagen verteilten Ausstellungsräume. Die CASA Tony M. ist videoüberwacht. Führungen sind über das Kulturamt (info@kulturamt.wittlich.de) oder die Stiftung Stadt Wittlich (simone.roehr@stadt.wittlich.de) zu buchen und kosten € 5-- je Teilnehmer(in).

Weitere Infos unter http://www.casatonym.de/

 

 

Nach oben