Warum bleiben alle zu Hause? Kinderbuch zur Corona-Pandemie auch im Wittlicher Dialekt im Internet

26.05.2020

Warum bleiben alle zu Hause?

Kinderbuch zur Corona-Pandemie auch im Wittlicher Dialekt im Internet

 

Kleine Kinder verstehen nur schwer, warum sich unser Leben in Zeiten der Corona-Pandemie so ändern musste. Der Illustrator Claus Daniel Herrmann und der Autor Roman Jungblut haben in Zusammenarbeit mit Erziehungswissenschaftlern, Ärzten und Kindertherapeuten ein Bilderbuch erstellt, das bereits Kindergartenkindern erklärt, warum wir alle derzeit eingeschränkt leben müssen.

Dieses hübsche Bilderbuch kann unter https://warumbleibenallezuhause.de/ eingesehen werden. Die Originalsprache ist Deutsch, aber es ist auch möglich, die Geschichte auf Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Englisch, Französisch … Türkisch, Trierisch und Wittlicher Platt zu lesen und vorzulesen. Albert Klein, der ehemalige Erste Beigeordnete der Stadt Wittlich, übernahm freundlicherweise die Übersetzung, so dass nun 24 Sprachen zur Verfügung stehen.

Das Buch steht allen Interessierten über das Internet kostenlos zur Verfügung. Schön wäre im Gegenzug eine Spende an „Ärzte ohne Grenzen“. Autor und Illustrator des Bilderbuches haben Spendenmöglichkeiten eingerichtet, die von der Internetseite der Aktion (s.o.) abgerufen werden können.

Viel Vergnügen bereitet es, Kindern die Texte nacheinander in unterschiedlichen Sprachen vorzulesen. Und es müssen nicht nur gängige Fremdsprachen wie Englisch sein – Könner und solche die es werden wollen, versuchen vielleicht mal „Wufia sain aal Dahääm? vorzulesen.


Nach oben