Musiktheater "Zweieinander" in der Synagoge Wittlich

07.08.2019

Fotos: Tufa Trier e.V.

Das Musiktheater "Zweieinander" von Anselm Dalferth, Ina Karr, Birgit Kellner, Johannes Stange und Joss Turnbull (Staatstheater Mainz) wird am Sonntag, 8. September 2019, 16 Uhr und am Montag, 9. September 2019, 10 Uhr in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge, Himmeroder Straße 44 in Wittlich aufgeführt.

Am Anfang gibt es einen Kreis und zwei Freunde. Der eine spielt Trompete, der andere Tombak. Der eine braucht Lippen und Atem zum Spielen, der andere Hände und Finger. Zusammen geht es nach links, nach rechts und geradeaus - in unserem Raum, mit unseren gemeinsamen Klängen. Ich auf meiner Seite und du auf deiner Seite. Meins, deins ...? Manchmal ist es doch nicht so einfach, zusammen zu spielen. Und es gibt verschiedene Arten zusammen zu musizieren: nebeneinander, miteinander, zusammen und allein - zweieinander eben.

Die Musiker Johannes Stange (Trompete) und Joss Turnbull (Tombak) entwickelten die Musik für dieses instrumentale Theater, eine Komposition und Improvisation für Trompete, Tombak, Hände, Füße und LKW-Plane.

Die Veranstaltung für Kinder ab 3 Jahren findet im Rahmen des Kinder- und Jugendkulturfestivals Eifel+ "SommerHeckMeck" mit finanzieller Unterstützung der Silvio- und Waltraud dell`Antonio-Kunsmann-Treuhandstiftung und in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Wittlich statt. Das Festival wurde 2007 von Dr. Eva von Westerholt und Teneka Beckers (Tufa Tuchfabrik Trier e.V.) gegründet und ist seitdem alle zwei Jahre mit zahlreichen Veranstaltungen in der Region unterwegs.

Kartenvorverkauf an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de, Telefon 0651-9790777 und unter der Ticket-Hotline des Trierischen Volksfreundes Telefon 0651-7199996 (VVV: 6 EUR); Restkarten an der Tageskasse (8 EUR).


Nach oben