Meisterschaft: Der Leipziger Künstler Dietrich Wenzel

05.02.2020

8. März bis 26. Juli 2020

Die neue Ausstellung in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus in Wittlich

Dietrich Wenzel gehört zu den ganz großen Zeichnern der Gegenwart, wenn er nicht der Größte ist. Ein Ziel der Wittlicher Ausstellung ist es, auch im äußersten Westen Deutschlands den in anderen Landesteilen berühmten und geschätzten Meister mit seinen großartigen Arbeiten zeigen zu dürfen und ihnen zu verdienter Bekanntheit zu verhelfen. Ein weiteres Anliegen der für die Ausstellung Verantwortlichen liegt darin, dem Betrachter zu einem ungemeinen ästhetischen Genuss zu verhelfen.

Als Schüler von Werner Tübke an der Hochschule für Graphik und Buchkunst (HGB) in Leipzig hat er schon früh das „Handwerk“ erlernt, das - wie man an der HGB forderte - für den Künstler unerlässlich ist. Dietrich Wenzel hat Werner Tübke bei dem monumentalen Bauernkriegspanorama in Frankenhausen (Thüringen), der „ Sixtina des Nordens“ viele Jahre assistiert und dabei erlebt, dass bei einem bedeutenden Kunstwerk geistiges Konzept und Technik immer eine Verbindung eingehen. Für Wenzel war immer klar, dass „Handwerk und Denkwerk, manus und ingenium“ (Peter Sloterdijk) zusammengehören. Erst diese Einheit macht den „Meister der Kunst“ aus. Dabei hat er es zu einer seltenen „Meisterschaft“ gebracht: In der Wittlicher Ausstellung können sich die Besucher von der Virtuosität und der Komplexität seiner Werke überzeugen; sowohl der Zeichnungen wie der Gemälde, den Porträts wie den Stillleben.

Angesichts des umfangreichen Lebenswerkes des 1943 geborenen Leipziger Künstlers wäre an den Kunsthistoriker Ernst Gombrich zu erinnern, der einmal auf den Satz des Dadaisten Kurt Schwitters, „Ich bin ein Künstler und wenn ich ausspucke, so ist das Kunst“, folgendes entgegnete: „Diese Vorstellung teile ich nicht. Ich frage immer noch nach der Meisterschaft.“ Genau danach fragt diese Ausstellung von Dietrich Wenzel und gibt verblüffende Eindrücke und Erkenntnisse über das Können in der Kunst.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 8. März 2020, um 11.00 Uhr, in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge, Himmeroder Straße 44 in Wittlich, eröffnet. Ein besonderer Genuss wird neben den Ansprachen des Bürgermeisters der Stadt Wittlich, Herrn Joachim Rodenkirch, des Künstlers Dietrich Wenzel persönlich und des Kunsthistorikers und Kurators Dr. Richard Hüttel die musikalische Gestaltung der Vernissage sein. Edwin Ilg, Violinist im berühmten Leipziger Gewandhausorchester, wird nach Wittlich reisen, um dem Meister des Bleistiftes, Dietrich Wenzel, seine Ehre zu erweisen. Anschließend Besichtigung der Ausstellung in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus in Wittlich.

Städtische Galerie im Alten Rathaus in Wittlich, Neustraße 2, 54516 Wittlich, 06571/1466-0, info@kulturamt.wittlich.de

Öffnungszeiten: dienstags bis samstags: 11 bis 17, sonn- und feiertags: 14 bis 17 Uhr


Nach oben