Jahresrückblick 2008

Januar 2008

Freiwillige Feuerwehr “Wache 2” in neuen Räumlichkeiten

Seit dem Jahr 2004 bilden die beiden Feuerwehren Bombogen und Wengerohr eine gemeinsame Einheit, ab Januar 2008 sind sie auch räumlich zusammen. Die neue Feuerwache im Industriegebiet Wengerohr, Belinger Straße konnte zwischen den Jahren freigegeben werden.
Auch wurde zu diesem Zeitpunkt das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) einsatzfähig gemacht und übernahm so die Aufgabe des alten Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) Baujahr 1985 aus Bombogen. Die Schlagkraft der Wengerohrer und Bombogener Feuerwehr, die ab sofort den Namen Freiwillige Feuerwehr Wittlich — Wache 2 trägt, wird mit dem neuen Fahrzeug um ein vielfaches gesteigert.

 

Die neue Verbuchungstheke der Stadtbücherei Wittlich in Betrieb

Februar 2008

Neue Verbuchungstheke in der Stadtbücherei Wittlich

Die Stadtbücherei verfügt nach 15 Jahren über eine neue Verbuchungstheke. über Fließbänder werden die Medien zu den Bibliotheks- mitarbeiterinnen transportiert. Rund 5.000.000 Ausleih- und Rückbuchungen wurden über die alte Verbuchungstheke abgewickelt.
Für die Sicherheit der Bibliotheksbenutzer und der Mitarbeiterinnen wurde gleichzeitig eine neue Videoüberwachungsanlage installiert. Die Aufzeichnungen werden bei der Aufklärung von Vandalismusschäden oder Diebstählen helfen und mit dazu beitragen, die Verursacher zur Rechenschaft zu ziehen.

Fast 17.000 Arbeitsplätze in Wittlich
Strukturdatenerfassung belegt beeindruckende Entwicklung

Nach der neuesten Auswertung der Strukturdaten werden aktuell in Wittlich 16.947 Arbeitsplätze von der Industrie, den Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen und Behörden angeboten. Das sind 645 neue Stellen mehr seit der Auswertung im Juli 2005 und entspricht einer Steigerung von vier Prozent. Bei 18.900 Einwohnern werden somit pro 1.000 Einwohner 897 Arbeitsstellen angeboten.

März 2008

Stadtbücherei präsentiert Eifel-Literatur-Festival 2008

In der Stadtbücherei Wittlich fand am 21. Februar 2008 die Pressekonferenz zum Eifel-Literatur-Festival 2008 statt. Initiator und Organisator Dr. Josef Zierden präsentierte das Eifel-Literatur-Festival 2008 unter dem Motto “Weltenbummler — Weltensammler”. Exzellente Gegenwartsautoren, Unterhaltungsschriftsteller, Sachbuchautoren und prominente Medienstars bilden eine besondere Mischung im diesjährigen Programm.

April 2008

Durchbruch für den Durchstich

Stadtrat stimmt der Passage Neustraße zu

Im zweiten Anlauf hat der Stadtrat am 10. April 2008 der vorgestellten, geringfügig abgeänderten Planung für den Bau einer Fußgängerpassage zwischen der Neustraße und der Altneugasse zugestimmt. Die Passage soll von einem privaten Investor unter Verwendung der beiden städtischen Grundstücke Neustraße 10 und 12 gebaut werden.

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in der Gutenbergstraße

Im Jahr 1988 ist die Feuerwehr Wittlich Stadtmitte vom Trichterfeld in die Gutenbergstraße umgezogen. Aus diesem Grunde öffnete die Feuerwehr Wittlich am 4. Mai 2008 ihre Tore, um der Bevölkerung das immer breiter werdende Spektrum einer modernen und leistungsfähigen freiwilligen Feuerwehr zu zeigen.

Mai 2008

“Schlossgalerie” — Ortstermin mit der Denkmalpflege

Bevor es mit dem Bau des innerstädtischen Einkaufszentrums so richtig losgeht, wird die Gelegenheit zur Erforschung der Vergangenheit genutzt. Der Standort der “Schlossgalerie” zwischen Kurfürstenstraße und Schloßstraße liegt teilweise auf den Resten von Burg Ottenstein und der mittelalterlichen Stadtmauer von Wittlich. Bei einem Ortstermin am 24. April 2008 wurde das Grabungsareal besichtigt und letzte Absprachen zwischen dem Investor und der Denkmalpflege getroffen.

Kuratoriumsvorsitzender Dr. Hans Friderichs (links) und Vorstandsvorsitzender Ralf Bußmer (rechts) überreichen Charlotte Knobloch die Bronze-Plakette und Urkunde zum Georg-Meistermann-Preis 2008 der Stiftung Stadt Wittlich (Foto: Margret Reugels)

Juni 2008

Charlotte Knobloch erhält Georg-Meistermann-Preis 2008

Am Sonntag, 1. Juni 2008 wurde in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich der Georg-Meistermann-Preis 2008 der Stiftung Stadt Wittlich an Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland verliehen. Die Laudatio auf Charlotte Knobloch hielt Dr. h.c. Johannes Gerster, Präsident der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft. Das mit dem Georg-Meistermann-Preis verbundene Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Euro wird Charlotte Knobloch je zur Hälfte an das Emil-Frank-Institut an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier sowie an das Arye Maimon-Institut an der Universität Trier weitergeben.

Deutsche Sportholzfäller treffen sich in Wittlich

Am 28. Juni treffen sich auf dem Gelände des Hotel Lindenhof in Wittlich die besten deutschen Sportholzfäller, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Für die Sportholzfäller war dies eine Premiere in der Region. Insgesamt siebzehn Athleten treten in drei Axt- und drei Sägedisziplinen gegeneinander an. Nur die ersten zehn Sportler, die sich in Wittlich gegen die Konkurrenz durchsetzen, werden bei der Deutschen Meisterschaft am 9. August in Marburg um den Titel kämpfen.

Juli 2008

Erster Platz für die Stadtbücherei beim Bibliotheksindex

Die Stadtbücherei Wittlich wurde im Bibliotheksindex (BIX), der Rangliste der deutschen Bibliotheken Spitzenreiter in der Kategorie der Städte zwischen 15.000 und 30.000 Einwohner. Bereits zum dritten Mal nach 2000 und 2006 wurde die Stadtbücherei Wittlich Sieger im BIX. Besonders hohe Werte erzielte die Stadtbücherei in der “Auftragserfüllung” und der “Kundenorientierung”.

 

Der Hauptdarsteller Lukas im Gespräch mit Regisseur Achim Wendel und Theresia Rodenkirch von der Stadtverwaltung

Dreharbeiten im Vitelliusbad

Das 15-minütige Kurzfilmprojekt zeigt die Auseinandersetzung eines Jugendlichen mit seiner geistigen Behinderung. Die Geschichte beschränkt sich dabei auf ein Erlebnis in einem Freibad. Dabei wird dem Zuschauer einen umfassenden, tragikkomischen Einblick in das Leben eines Außenseiters gewährt. Der Film soll auf diversen Kurzfilmfestivals gezeigt und dem Fernsehsender SWR angeboten werden. Ebenso soll der Film Schulen als Lehrmaterial angeboten werden.

August 2008

Wittlicher Hochzeitertag 2008
Acht Paare sagen “Ja” am 08.08.08 im Alten Rathaus

Insgesamt acht Brautpaare gaben sich am 7. Wittlicher Hochzeitertag am 8. August 2008 im Alten Rathaus das Ja-Wort.

Dorferneuerung in Lüxem

Viele Interessierte Bürger haben an der Auftaktveranstaltung zur Dorferneuerung in Lüxem teilgenommen. Die vom Bau- und Verkehrsausschuss der Stadt Wittlich beauftragten Dorfplaner des B.K.S. Ingenieurbüro aus Trier informierten die Bürger über den Prozess der Dorferneuerung. Alle Bürger können im Rahmen einer Fragebogenaktion und der Teilnahme an Arbeitskreisen aktiv am Planungsprozess teilnehmen. Am Ende der Planungen soll ein Dorferneuerungskonzept vorliegen, welches durch Einbindung aller, in Form eines Bürgergutachtens entwickelt wurde.

Der erste Lesesommer ist zu Ende

Abschlussparty der Stadtbücherei Wittlich im Haus der Jugend
670 Teilnehmer, leergefegte Regale, hektische Nachkäufe und interviewende Frauen- der erste Lesesommer in der Stadtbücherei Wittlich war ein voller Erfolg. 413 Zertifikate warteten bei der Abschlussparty im Haus der Jugend darauf, von ihren stolzen Besitzern abgeholt zu werden.

Landrätin Beate Läsch-Weber, Bürgermeister Ralf Bußmer, Festredner Dr. Hans Friderichs und Dr. Klaus Petry und Mitglieder des Vorstandes der Casino-Gesellschaft Wittlich am Tag der Festveranstaltung (Foto: Margret Reugels)

September 2008

Casino-Gesellschaft Wittlich besteht seit 150 Jahren

Vor 150 Jahren am 18. September 1858, gegründeten 51 Wittlicher Bürger die Casino Gesellschaft Wittlich. Dieses seltene Vereinsjubiläum feierte die Gesellschaft mit einem würdevollen Festakt im vereinseigenen Saal im Casino in der Friedrichstraße. Vorsitzender Hubert Thönes begrüßte die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder, Landrätin Beate Läsch-Weber, Bürgermeister Ralf Bußmer und die Referenten Dr. Hans Friderichs und Dr. Klaus Petry. Einen Gang in die Vergangenheit unternahm Dr. Klaus Petry in seinem Vortrag “1858 — In einem Städtchen zwischen Mosel und Eifel wird die Casino-Gesellschaft gegründet”. Was sich in den letzten 150 Jahren in Deutschland und insbesondere mit dem deutschen Staat ereignete, schilderte Dr. Hans Friderichs in seinem Festvortrag “Vom Nationalstaat zum Europa der Nationen”.

Oktober 2008

Großer Tag für die Stadtbücherei Wittlich

Wittlicher Leselatte für die Bibliothek des Deutschen Bundestages
Auf Einladung von Bundestagspräsident Professor Dr. Norbert Lammert nahm die Leiterin der Stadtbücherei Wittlich, Elke Scheid, an dem achten Potsdamer Gespräch zur Kulturpolitik mit dem Themenschwerpunkt “Bibliotheken” der Konrad-Adenauer-Stiftung in Potsdam teil. Vor der Podiumsdiskussion hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in einem Kurzreferat ihre jeweilige Bibliotheksarbeit vorzustellen, deren Ziele und Perspektiven sowie ihre jeweiligen Forderungen und Wünsche an die Bundes- und Landespolitik zur Optimierung des deutschen Bibliothekswesens. Büchereileiterin Elke Scheid überreichte zum Abschluss dem Bundestagspräsidenten die Wittlicher Leselatte, die jedes Wittlicher Kind anlässlich seiner Geburt geschenkt bekommt, für die Bibliothek des Deutschen Bundestages in Berlin.

“Großer Ring” am ZOB soll Verkehrsprobleme lösen
 Stadtrat ringt sich zur Entscheidung durch

Die große Ringlösung, hier der Straßenabschnitt zwischen dem ZOB und der virtuellen „Schlossgalerie“. Am oberen Bildrand links das Haus der Jugend, vorne rechts der alte Bahnhof (Grafik: V-KON.media Gmbh, Trier). Die Verkehrsprobleme beim Zentralen Omnibusbahnhof in Wittlich sollen durch den Bau eines Straßenringes um den ZOB herum gelöst werden. Der Stadtrat stimmte mit knapper Mehrheit von 16 zu 14 Stimmen der bis zuletzt umstrittenen Lösung zu. Er schloss sich damit dem Vorschlag der Verwaltung an, die auch der Bau- und Verkehrsausschuss empfohlen hatte. Der Ringverkehr stellt nach Meinung der Verkehrsexperten die leistungsfähigste Variante für den Kfz-Verkehr dar.
 Die vom Stadtrat beschlossene Verkehrslösung um den ZOB soll bis zur Fertigstellung der Ortsumgehung Wengerohr gebaut werden. Ab diesem Zeitpunkt wird der Verkehr über die Schloßstraße in die Stadt hinein zunehmen, was die Probleme auf der Verbindungsspange vorm ZOB verstärken wird. Deshalb muss zu diesem Zeitpunkt ein leistungsfähiges Verkehrsnetz zur Verfügung stehen.

November 2008

Neustraße wird “Verkehrsberuhigter Bereich”

Nach vergeblichen Versuchen in den Jahren 2002 und 2005 ist es jetzt im dritten Anlauf gelungen, die immer wieder auflebende Diskussion um die Neustraße zu einem vorläufigen Ende zu bringen. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 13. November 2008 mehrheitlich der Umwandlung der Neustraße in einen “Verkehrsberuhigten Bereich” zugestimmt. Vorausgegangen war ein fraktionsübergreifender Antrag der im Stadtrat vertretenen Parteien, die Neustraße für den Kfz-Verkehr zu öffnen. Die Neustraße soll ab Anfang des kommenden Jahres wieder für den Kfz-Verkehr geöffnet werden und zwar werktags von 6 Uhr bis 20 Uhr. Die Fahrtrichtung soll von der Schloßstraße in Richtung Markplatz verlaufen. Von dort geht es in die Himmeroder Straße über den Platz an der Lieser in die Feldstraße.

 

Dezember 2008
“Verborgene Schätze” im Untergrund gefunden Bislang unbekannte Mauerreste bei Erdarbeiten entdeckt

Auf dem Bauplatz des Einkaufszentrums “Schlossgalerie” wird zurzeit kräftig gearbeitet. Bei den Aushubarbeiten wurde in der vergangenen Woche eine bisher unbekannte Mauer freigelegt. Die über drei Meter hohe Mauer aus großen Sandsteinblöcken verläuft parallel zur Stützmauer des ehemaligen Bahndamms (auf dem Foto rechts). Ob es sich hierbei um einen Teil der von der Burg Ottenstein in Richtung Türmchen verlaufenden Stadtmauer handelt, ist noch unklar. Das Landesmuseum Trier als zuständige Behörde für solche Bodenfunde ist eingeschaltet.

Stadtwerke Wittlich sollen Rathaus bauen Stadtrat erteilt Auftrag und
legt Planungsvorgaben fest

Kurz vorm Jahresende hat der Wittlicher Stadtrat ein wichtiges städtebauliches und für die Innenstadt bedeutsames Projekt auf den Weg gebracht. In seiner Sitzung am 18. Dezember 2008 wurden die Stadtwerke Wittlich mit dem Bau des neuen Rathauses in der Karrstraße beauftragt. Die Stadtverwaltung mietet das Gebäude langfristig an, die Werke finanzieren ihren Anteil an den Büroflächen über einen Baukostenzuschuss. Die Finanzierung des Neubaus erfolgt über den Betriebszweig Konversion. Klargestellt wurde in der Stadtratssitzung, dass die zurzeit auf dem Parkplatz Karrstraße vorhandenen rund 90 PKW-Stellplätze weitgehend erhalten bleiben sollen. Diese Stellplätze stehen für die Besucher des neuen Rathauses wie auch für Kunden der Geschäfte zur Verfügung.

 

Nach oben