Jahresrückblick 2007

Januar 2007

Stadtwerke erweitern die Zentralkläranlage

10 Jahre nach der Inbetriebnahme der Zentralkläranlage im Stadtteil Wengerohr erweitern die Stadtwerke die biologische Reinigugnsstufe der Anlage um das zweite Nachklärbecken. Die Gesamtkosten für das Becken liegen bei etwa 1,8 Millionen Euro.

Neujahrsempfang der Stadt Wittlich.
Bürgermeister begrüßt das Jahr 2007 in Bombogen

Der Neujahrsempfang fand erstmals in einem Stadtteil und nicht mehr am 1. Januar statt. Ab dem Jahr 2007 soll der Neujahrsempfang der Stadt Wittlich abwechselnd in den Stadtteilen stattfinden.

Stadtförster betreut auch Wald in Plein

Ab dem Jahr 2007 wird der Wald der Gemeinde Plein vom Forstrevier der Stadt Wittlich mit beförstert. Im Zuge einer Revierneuabgrenzung im Bereich der Verbandsgemeinde Wittlich-Land wurden die rund 400 Hektar Wald der Nachbargemeinde dem Wittlicher Revier angegliedert.

 

Februar 2007

Positive Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Wittlich

Die Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Wittlich wird schon seit Jahren durch Zuwanderungsgewinne und Gestorbenenüberschüsse geprägt. Weil der Wanderungssaldo immer positiv war, konnte ein Minus durch die Verstorbenen stets ausgeglichen werden. Die Bevölkerung in Wittlich hat im Jahr 2006 um 110 Einwohner zugenommen.

Doppik hat Kameralistik abgelöst

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 14. Februar 2007 dem Haushaltsplan und der Haushaltssatzung zugestimmt. Der doppische Haushaltsplan gliedert sich in sechs Teilhaushalte, dessen Basis neu definierte Produkte sind. Der entscheidende Unterscheid zur Kameralistik besteht darin, dass erstmals nicht nur Einnahmen und Ausgaben erfasst werden, sondern auch der tatsächliche Ressourcenverbrauch buchungstechnisch erfasst wird.

März 2007

Neue Multimedia-Präsentation in der Synagoge

In einem fünfmonatigen Projekt gelang es dem Team des Emil-Frank-Instituts Texte und Bilder, Videos und Tondokumente zusammenzustellen und zu produzieren, die nun über einen in einem Wäscheschrank integrierten Computerbildschirm abgerufen werden können.
 Der Wäscheschrank gehörte dem langjährigen letzten Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Wittlich Emil Frank und ist seit Dezember 2006 in der Dauerausstellung “Jüdisches Leben in Wittlich” zu sehen. Die multimediale Präsentation bietet Einblick in das Leben der Jüdischen Gemeinde Wittlich und ihre Mitglieder, über den Bau und Einrichtung der Synagoge, über die Geschichte des Schrankes, aber auch über den Jüdischen Friedhof und das Emil-Frank-Institut.

Georg-Meistermann-Grundschule wird Ganztagsschule

Zum Schuljahresbeginn 2007/2008 wächst das Netz der Ganztagsschulen in Angebotsform in Rheinland-Pfalz um 43 weitere Schulen in den verschiedensten Schularten an. Neben 21 Grundschulen, darunter die Georg-Meistermann-Grundschule Wittlich erhalten sieben Förderschulen, sechs Hauptschulen, fünf Regionale Schulen, eine Duale Oberschule, eine Realschule und zwei Gymnasien eine Errichtungsgenehmigung als Ganztagsschule.

Die “Informanten” Jutta Weisenfeld, Franz-Karl-Mußweiler, Rudolf Schmalzbauer, Marlene Schmitz, Herbert Neumann (von links) und Bürgermeister Ralf Bußmer (rechts) freuen sich mit der Autorin Dr. Alexandra N. Lenz (Bildmitte) über die Herausgabe ihres Buches “Moselfränkisch” (Foto: Jan Mußweiler).

April 2007

Wittlicher Platt ist “Moselfränkisch”

Ein weiterer Band der “Beiträge zur Geschichte und Kultur der Stadt Wittlich” ist unter dem Titel “Moselfränkisch” erschienen. Autorin Dr. Alexandra Lenz legt die Einbettung des “Wittlicher Dialektes” in das Mosel- und Mittelfränkische anschaulich dar. Auch die Veränderungen im Dialekt selbst und in seiner Verbreitung und Benutzung bei den untersuchten Generationen wurde in dem Buch dokumentiert. Ausführungen zur Unterscheidung zwischen Platt und Hochdeutsch ergänzen das lesbare Werk.

Erste Geschäftseröffnung im Vitelliuspark

Nach nur zehn Monaten Bauzeit hat das neue E-Center im ehemaligen Kasernenbereich am 18. April eröffnet. Auf 3.680 Quadratmeter Verkaufsfläche warten rund 35.000 Artikel auf die Kunden.

Mai 2007

Wittlicher Kulturtage 2007

Vom 4. bis 26. Mai findet nach 2004 und 2006 zum dritten Mal die Fortsetzung der “Wittlicher Kulturtage” mit insgesamt 18 Veranstaltungen statt. Unter dem Motto “Cross over der Künste” wird ein breites Spektrum von der Unterhaltungs- bis zur Hochkultur zu sehen und zu hören sein.

Juni 2007

Kindertagesstätte Bombogen feiert zehnjähriges Bestehen

Am 3. Juni 2007 feiert die Kindertagesstätte Bombogen ihr zehnjähriges Bestehen. Die Einrichtung im Stadtteil Bombogen ist mit zwei Gruppen die kleinste und auch die jüngste der städtischen Kindertagesstätten. 1997 wurde sie aufgrund hoher Bedarfszahlen als Ergänzung zur Kindertagesstätte Neuerburg eröffnet.

100 Jahre Feuerwehr Lüxem

Die Feuerwehr Lüxem feiert am 9. Juni ihren 100. Geburtstag. Auf den Tag genau vor 100 Jahren trat in Lüxem am 9. Juni 1907 eine Gruppe von Männern zusammen, um unter dem ersten Wehrführer Anton Mayer eine freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Schützengesellschaft Wittlich feiert 125jähriges Bestehen

Einer der ältesten Vereine in der Stadt Wittlich wurde 125 Jahre alt. Die Schützengesellschaft 1882 Wittlich e.V. feierte dieses seltene Vereinsjubiläum am 16. Juni 2007 mit einer Festveranstaltung im Schützenhaus. .

Juli 2007

Büchermini vorgestellt

Stadtbücherei setzt erfolgreiches Projekt fort

Das Projekt Büchermini geht in die zweite Phase. Ab dem 1. Juli 2007 erhält jedes Wittlicher Kind beim Eintritt in eine Wittlicher Kindertagesstätte ein “Büchermini”-Paket. Dieses beinhaltet im Einzelnen einen Gutschein für einen kostenlosen Leseausweis in der Stadtbücherei Wittlich, ein Sachbilderbuch, eine Papiermesslatte sowie in Päckchen Buntstifte. Außerdem enthält dieses Paket auch einen Infoflyer mit Elternbrief, der auch in russischer und türkischer Sprache abgefasst ist. Die Stadtbücherei Wittlich setzt mit der Realisierung der Zweitkampagne bundesweit Akzente.

Christian Vollmer neuer Wehrleiter

Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Wittlich haben am 6. Juli 2007 in einer Versammlung in der Feuerwache Stadtmitte einen neuen Wehrleiter gewählt. In geheimer Wahl erhielt Oberbrandmeister Christian Vollmer mehr als 75 Prozent der abgegebenen Stimmen.

“Fürstenhof” kann gebaut werden

40 Wohnungen und Dienstleistungsflächen in der Oberstadt

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 5. Juli 2007 dem vorgestellten Entwurf für den “Fürstenhof” zugestimmt. Das Bauvorhaben der FACO GmbH Projektentwicklung aus Bitburg soll auf einem 6.200 Quadratmeter großen Grundstück zwischen dem Parkplatz Oberstadt und dem Unteren Sehlemet entstehen. Nach Schaffung der bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen ist der Baubeginn für das 13 Millionen Euro Projekt im Frühjahr 2008 geplant.

August 2007

Steyler Missionare verkaufen Sankt Paul

Neugestaltung im Sinne der Steyler geplant

Nach rund 85 Jahren verkaufen die Steyler Missionare das Missionshaus Sankt Paul. Der Käufer und neue Investor Hofgut Stift Kloster Machern AG plant das Missionshaus zu erhalten und neuen Nutzungen zuzuführen.

Sportlerehrung im Alten Rathaus

58 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler geehrt

Im großen Sitzungssaal des Alten Rathauses hatten sich am 23. August 2007 ein hochkarätiges Sportlerfeld versammelt, um für eine Vielzahl von herausragenden sportlichen Erfolgen im Jahr 2006 geehrt zu werden. Darunter waren Deutsche Meister in den unterschiedlichsten Disziplinen ebenso vertreten wie Landes- und Landesverbandsmeister. Die Zusammensetzung der erfolgreichen Sportler spiegelte das breite Spektrum des sportlichen Lebens in der Stadt Wittlich wieder. Neben Handballern, Schützen, Kampfsportlern, Leichtathleten, Fechtern, Trampolinern und Schwimmern wurden Tischtennisspieler und Radfahrer geehrt. Dr. Frank Schirrmacher bei seinem viel beachteten Vortrag über die Auswirkungen der demographischen Entwicklung.

September 2007

V. Unternehmerforum Wittlich

Im Eröffnungsvortrag des fünften Wittlicher Unternehmerforums sprach Frank Schirrmacher in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge über die Alterung der Gesellschaften. In seinem Vortrag “Das Methusalem - Komplott – Was aus uns werden wird” zeigte der Bestsellerautor und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Probleme auf, mit denen die Menschen in stark alternden Gesellschaften werden leben müssen. Er zeigte aber auch die Vorteile auf, welche diese Veränderungen für den Einzelnen und die Wirtschaft mit sich bringen werden

Wittlich gewinnt das RWE Städte Duell

Das RWE Städte-Duell wurde am 22. September zweitgleich in Wittlich auf dem Marktplatz und in Bitburg auf dem Bedaplatz ausgetragen. Über 400 Teilnehmer hatten sich für das sportliche Duell auf Fahrrad-Ergometern angemeldet. Nach sieben Stunden vollem Einsatz in beiden Städten zeigte die Ergebniswand etwas über 40 Kilowatt pro Stunde (kWh) für Wittlich und rund 38,7 kWh für Bitburg. Die Siegprämie von 10.000 Euro für die Stadt Wittlich wird für die Errichtung eines Bolzplatzes im Stadtgebiet eingesetzt.

Oktober 2007

Gespräch über Großsporthalle in Mainz
Innenminister sieht Chancen für Landesförderung

Bei einem Gespräch mit Minister Karl Peter Bruch im Ministerium des Innern und für Sport in Mainz haben Landrätin Beate Läsch-Weber und Bürgermeister Ralf Bußmer die Grundzüge der Planung für eine gemeinsame Großsporthalle vorgestellt. Vor der abschließenden Entscheidung des Ministers müssen jetzt die Ausgestaltung und die Funktionen der Sporthalle und deren Nutzungsmöglichkeiten konkretisiert werden. In einem weiteren Gespräch in Mainz soll diese Planung dann vorgestellt und dann geklärt werden, welche Fördermöglichkeiten das Land hat.

Eichelsammelaktion im Stadtwald
Saatgut für Baumschule

In den ersten beiden Oktoberwochen hat im Stadtwald Wittlich eine Eichelsammelaktion stattgefunden. Insgesamt wurden zirka 4.500 Kilogramm Eicheln aus anerkannten Beständen gesammelt. Der Stadtwald Wittlich besteht zum Teil aus sehr wertvollen Eichenbeständen, die von der oberen Forstbehörde als Saatgutbestände anerkannt wurden. Die im Stadtwald gesammelten Eicheln werden über einen Saatgutbetrieb an Baumschulen verkauft, die hieraus junge Bäumchen ziehen.

November 2007

Betriebsplanung für den Stadtwald Wittlich

Forstwirtschaftsjahr 2007 schließt mit einem Überschuss ab In der Stadtratssitzung vom 8. November 2007 wurde die Betriebsplanung des Wittlicher Stadtwaldes für das Jahr 2008 beraten. Der Forstetat weist einen geringen Zuschussbedarf von 8.500 Euro aus. Der Stadtrat stimmt dem Entwurf des Budgets 2008 zu.

Dezember 2007

Neue Stadtbuslinie ab 10. Dezember 2007

Die bisher als “Krankenhauslinie” bekannte Stadtbuslinie 306 hat ab 10. Dezember eine neue Streckenführung und auch einen neuen Fahrplan. Auf der Grundlage der Vorschläge des Verkehrskonzeptes des Verkehrsplanungsbüros PTV hat der Stadtrat im September diesen Jahres die Streckenführung für zunächst ein Jahr beschlossen. Die geänderte und erheblich erweiterte Linienführung erschließt neue innerstädtische Fahrtstrecken. Für die Stadtbuslinie wird ein eigener Bus eingesetzt.

 

 

Nach oben