Jahresrückblick 2004

Januar 2004

Bevölkerungszunahme

Erstmals liegt die Einwohnerzahl der Stadt Wittlich über 19.000 Einwohner. Am 31. Dezember 2003 waren in der Stadt 19.036 Einwohner gemeldet; gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 242 Personen. Diese positive Entwicklung ist ausschließlich auf die Zuzüge nach Wittlich zurück zu führen. Aus 77 Staaten der Erde leben Menschen in der Stadt Wittlich.

Februar 2004

Deutsch-Amerikanische Freundschaft

Die Stadt Wittlich wird Mitglied im “Host Nation Council Spangdahlem e.V.“ (HNC). Nach der Vereinssatzung des im Jahre 2003 gegründeten Vereins steht die Stärkung der deutsch-amerikanischen Beziehungen an erster Stelle. Der HNC sieht unter anderem die Pflege der Kontakte und die Förderung der kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen zu den im Umfeld des amerikanischen Flugplatzes Spangdahlem lebenden US-Amerikanern als eine seiner Hauptaufgabe an.

Infotafeln für das Industriegebiet Wengerohr

Im Industriegebiet Wengerohr weisen neue Hinweistafeln ortsfremden LKW-Fahrern und Kunden den Weg zu den dort angesiedelten Firmen. Die neue Beschilderung fällt durch ein einheitliches, ansprechend gestaltetes Design auf. Erkennbar sind die neuen Werbeanlagen bereits von weitem an dem Schriftzug “Wirtschaftsstandort Wittlich“ mit dem Stadtwappen.

März 2004

Frühjahrsputz in der Stadt
Rund 350 Freiwillige rücken “bewaffnet” mit Handschuhen und Abfallsäcken am 2. Wittlicher Dreck-weg-Tag am 6. März dem Müll und Dreck im Stadtgebiet “auf den Leib”. Rund 40 Kubikmeter Müll sammeln die fleißigen Helfer im gesamten Stadtbereich inklusive der Stadtteile ein.

 

Konversionsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen

Die Stadt Wittlich kann das Gelände der Marschall-Foch-Kaserne zum Preis von 2 Mio. EUR erwerben.
Dies ist das wichtigste Ergebnis des Kompromisses, den die Stadt Wittlich und die Bundesrepublik Deutschland am 15. März bei einem Spitzengespräch in Himmerod erreicht haben. Neben der Einigung auf einen festen Kaufpreis für die Kaserne wurde abgesprochen, dass der Bund gemeinsam mit der Stadt die ehemalige französische Wohnsiedlung vermarktet. Die von der Stadt angestrebten städtebaulichen Ziele werden über die Einhaltung der Vorgaben des Bebauungsplans erreicht.

Neues Kirmesplakat

Aus insgesamt 62 eingereichten Entwürfen des von der Stadtverwaltung ausgeschriebenen Plakatwettbewerbs zur Säubrennerkirmes entscheidet sich der Kulturausschuss für die Gestaltungsidee des Wittlichers Roland Jeske, Mitinhaber der Firma Jeske & Heckelmann. Dessen Plakatvorschlag wird als offizieller Werbeträger für die Kirmes eingesetzt. Jeske wird für seine Idee mit einem Preisgeld von 1.200 EUR belohnt.

Gruppenfoto der acht Brautleute des 3. Wittlicher Hochzeitertages am 04.04.04 vor dem Alten Rathaus.

April 2004

Zauberhafter Hochzeitertag

Für insgesamt acht Hochzeitspaare war der Tag mit dem besonderen Datum 04.04.04 ein positiver Grundstein, ihr Eheleben in Wittlich zu besiegeln. Die Einladung der Stadt Wittlich für die Hochzeit der Hochzeiten lockte nicht nur Wittlicher, sondern auch auswärtige Heiratswillige in die Säubrennerstadt

Erlebniswelt Markttag

Auf 20 Jahre Wittlicher Monatsmarkt können die Marktkaufleute zurückblicken. Seit 1984 findet diese Marktveranstaltung regelmäßig am ersten Freitag im Monat in der Innenstadt von Wittlich statt. An den Monatsmärkten nehmen rund 40 hauptberufliche Marktbeschicker teil. Die Angebotspalette reicht von Aloe Vera-Produkten über Haushalts- und Lederwaren, Berufsbekleidung und Textilien für die ganze Familie bis hin zu Parfüms und Armbanduhren.

Georg Meistermann: Erster Apokalyptischer Reiter - Der Sieger, 1954, Antikglas, 85 x 120 Zentimeter, Georg-Meistermann-Museum.

Mai 2004

Wittlicher Kulturtage 2004

Im Rahmen der “1. Wittlicher Kulturtage 2004 - Cross over der Künste” vom 14. bis 25. Mai sind Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, Kinovorführungen, Lesungen und touristische Attraktionen zu einem abwechslungsreichen Programm gebündelt worden. Gemeinnützige wie kommerzielle Kulturträger, der Verein Stadtmarketing und das Kulturamt der Stadt Wittlich haben ein Kulturprogramm entwickelt, das in die Region und das Land ausstrahlt. Die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Kurt Beck übernommen; die Veranstaltungen sind in den “Kultursommer Rheinland-Pfalz” eingebunden.

50 Jahre Rathausfenster von Meistermann

Im Jahre 1954 zur Säubrennerkirmes waren sie fertig - die vier Fenster mit den Motiven der Apokalyptischen Reiter von Professor Georg Meistermann im Alten Rathaus. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt die Stadtbücherei in Kooperation mit dem Freundes- und Förderkreis des Georg-Meistermann-Museums “Schwebender Punkt”, dem Kulturamt und der Volkshochschule Wittlich - Stadt und Land - Bücher, Karten, Zeitungsausschnitte und andere Druckmaterialien zu den berühmten Fenstern.

Juni 2004

Altstadtfest - Livemusik und kulinarische Genüsse

Erstmals nach rund 20 Jahren findet eine Neuauflage des Wittlicher Altstadtfestes in der Innenstadt statt. Ein großes Repertoire musikalischer und kulinarischer Genüsse an 26 Ständen erwartet die Einwohner und Besucher der Stadt. Folk, Jazz, Musicals, Schlager und irische Musik bilden die Brandbreite der auftretenden Musiker. Von regionalen Spezialitäten, spanischen Köstlichkeiten, Fisch, jeder Art von Fleisch vom Grill bis zu modernen Tex-Mex-Gerichten reichen die Angebote für hungrige Gäste.

Kommunalwahl - vier Parteien und eine Wählergruppe im Stadtrat

Auch in den kommenden fünf Jahren wird es im Wittlicher Stadtrat wieder fünf Fraktionen geben, alle Bewerber haben den Sprung in das Kommunalparlament geschafft.
Die SPD erhält 26,68 Prozent der gültigen Stimmen; dies sind 4,71 Prozent weniger als bei der letzten Wahl im Jahr 1999. Die CDU verliert 5,21 Prozent und kommt jetzt auf 43,58 Prozent. Den größten Zuwachs erzielt die Freie Wählergruppe Wittlich mit 3,91 Prozent; sie erhält insgesamt 9,31 Prozent der Stimmen. Bündnis 90/Die Grünen kommen auf 10,39 Prozent, ein Zuwachs um 2,7 Prozent. Die FDP kann ihren Stimmenanteil von 7,69 Prozent im Jahre 1999 auf 10,04 Prozent erhöhen - ein Gewinn von 3,31 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt mit 49,7 Prozent um fast fünf Prozent unter der des Jahres 1999. Von den 13.420 Wahlberechtigten gehen nur 6.665 Personen zur Wahl.

Sportlerehrung

Insgesamt 38 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aller Altersstufen und neun erfolgreiche Mannschaft werden von Bürgermeister Ralf Bußmer für herausragende sportliche Erfolge des Jahres 2003 geehrt. Neben zahlreichen Erfolgen bei Landes- und Landesverbandsmeisterschaften werden auch einige Siege bei den nationalen Meisterschaften gewürdigt. Die Zusammensetzung der erfolgreichen Sportler spiegelt das breite Spektrum des sportlichen Lebens in der Stadt Wittlich wider. Neben Leichtathleten, Schwimmern und Fechtern, Judokämpfern und Volleyballspielerinnen, Schützen und Motorsportler waren Schachspieler und Handballer sowie Trampolinspringerinnen vertreten. Die zu Ehrenden gehören folgenden Vereinen an: Polizei-Sportverein Wengerohr, Schützengesellschaft 1882 Wittlich, Wittlicher Turnverein 1883, Leichtathletikclub Wittlich, Schachclub Wittlich 1947 und Handball Spielgemeinschaft Wittlich.

Juli 2004

Kino unter Sternen

Der Verein Stadtmarketing Wittlich präsentiert in Zusammenarbeit mit dem RTL-Kino Sommer und dem KINTIM Wittlich zum ersten Mal ein dreitägiges Kino-Open air im Wittlicher Stadtpark. Das Programm besteht aus einem “Klassiker der Filmgeschichte”, einem “Abend der großen Gefühle” und einem Jugendfilm und wird von den Zuschauern im Rahmen eines Gewinnspiels im Vorfeld ausgewählt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: An verschiedenen Ständen gibt es Leckereien wie Eis und Popcorn und Getränke.

Ein historischer Tag

Bürgermeister Ralf Bußmer und Klaus Möser von der Oberfinanzdirektion Koblenz unterzeichnen den Grundstückskaufvertrag für das rund 18 Hektar große Kasernengelände. Dem Notartermin wohnen Melanie Schlösser, Stadtwerke Wittlich, Bundestagsabgeordnete Dr. Elke Leonhard und Werkleiter Lothar Schaefer (v.l.n.r.) bei. Der Notarvertrag zwischen den Stadtwerken Wittlich und der Oberfinanzdirektion Koblenz für den Erwerb der Marschall-Foch-Kaserne zum Preis von 2 Mio. EUR wird feierlich von den Beteiligten unterzeichnet.

Baumaßnahme Hauptbahnhof Wittlich

Die Arbeiten zur Verlängerung der Personenunterführung beim Hauptbahnhof in Wengerohr und der Bau der Treppen- und Aufzugsanlage zum neuen Park & Ride Parkplatz im Industriegebiet Wengerohr-Süd beginnen. Die gesamte Anlage soll noch in diesem Jahr dem Verkehr übergeben werden. Den Bahnfahrern steht dann ausreichend Parkraum mit einer direkten Verbindung zu den Gleisen zur Verfügung.

Beigeordnetenwahl

Nach insgesamt fünf Wahlgängen stehen die drei ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt Wittlich fest: Albert Klein (CDU) wird erneut zum ersten Beigeordneten gewählt. Auch Elfriede Marmann-Kunz (SPD) wird in ihrem Amt als zweite Beigeordnete bestätigt. Zum dritten Beigeordneten wählt der Stadtrat Rudolf Bollonia. Damit stellen Bündnis 90/Die Grünen in Wittlich erstmals einen Beigeordneten.

August 2004

Flohmarkt in der Innenstadt

“Als ein voller Erfolg!” wertet Marketing Beauftragter Karsten Mathar vom Verein Stadtmarketing Wittlich e.V. den 1. Wittlicher Einzelhändlerflohmarkt am 7. August in der Innenstadt. Doch nicht nur er zeigt sich von dieser Aktion bei strahlendem Sonnenschein begeistert. Die rund 50 teilnehmenden Händler sind ebenso zufrieden wie die zahlreichen Kunden, die dem Flohmarktfieber verfielen. Straßenzüge wie Burg-, Neu- und Himmeroder Straße nehmen an diesem Flohmarkt der Extraklasse teil.

Ausstellung zum Meistermann-Jubiläumsjahr

Noch bis 9. Januar 2005 zeigt die Stadtbücherei Wittlich in Zusammenarbeit mit dem Georg-Meistermann-Museum und dem Freundes- und Förderkreis des Museums “Der Schwebende Punkt” Bücher, Kunstdrucke und Dokumente von und über Georg Meistermann in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge. Die Veranstalter verstehen die Ausstellung als einen Beitrag zum dreifachen Wittlicher Georg-Meistermann-Jubiläumsjahr, das an 50 Jahre Rathaus-Fenster “Die vier Apokalyptischen Reiter”, 20 Jahre Ausstellungen im Alten Rathaus und an zehn Jahre Georg-Meistermann-Museum erinnert.

Donnergetöse auf dem Markt

Im Rahmen ihrer Mosel-Eifel-Panoramafahrt legen die Teilnehmer des 6. Internationales Harley-Treffen in Ürzig auch in diesem Jahr einen Zwischenstopp auf dem Marktplatz in Wittlich ein, wo zahlreiche Schaulustige und Bürgermeister Ralf Bußmer die “Feuerstühle” erwarten. Mit imposanten Maschinenlärm und dröhnenden Hupen befahren die rund 200 Harley-Fahrer “Wittlichs gute Stube”.

Über den Wolken

Das Hotel Lindenhof veranstaltet das 2. Wittlicher Ballonfahrermeeting. Insgesamt 15 Teams aus ganz Deutschland gehen an den Start und nehmen am dreitägigen Event am Mundwald teil. Leider müssen die vorgesehenen Starts der Ballons teilweise aufgrund der schlechten Wetterbedingungen abgesagt werden.

Olympiade der Säue

Gold für die Säubrennerstadt Wittlich: Am Kirmeswochenende wird die stolze Zahl von 121 Schweinen im Saubratenstand auf dem Marktplatz ausgegeben. Laut Röstmeister Andreas Mittler sind das umgerechnet rund 21.780 Portionen, die an den drei Tagen verzehrt werden. Damit ist der Rekord aus dem Jahr 2001 mit insgesamt 120 Schweinen gebrochen.

 

Historisches Dorffest

Vom 28. bis 29. August feiert die Dorfgemeinschaft e.V. Wittlich-Dorf das 1. Historische Dorffest im Stadtteil Dorf. Hier laden mehrere historische Stände auf dem Festplatz die zahlreichen Besucher zum Verweilen ein. Das Fest wird künftig jedes Jahr am letzten Augustwochenende stattfinden. Jedes Jahr sollen zwei bis drei verschiedene alte Handwerksberufe präsentiert werden.

September 2004

Oldtimer auf großer Fahrt

Im Rahmen der 1. Internationalen TrierClassics legen rund 50 restaurierte Oldtimer bis zum Jahrgang 1977 einen Stopp in Wittlich ein. Hier werden die Teams und Fahrzeuge auf dem Marktplatz auf dem Marktplatz von einem fachkundigen Moderator vorgestellt.

Abriss

Nur drei Monate nach dem Kauf der Kaserne wird mit dem Abbruch und dem Rückbau der ehemaligen Marschall Foch-Kaserne begonnen.

Verabschiedungen, Ehrungen und Ehrenbürger

In der Festsitzung des Stadtrates am 2. September in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge verabschiedet Bürgermeister Ralf Bußmer 15 Ratsmitglieder, die dem neuen Stadtrat nicht mehr angehören. Von 40 Jahren bis zu etwas länger als einem Jahr reichen die Zeitspannen, welche die Ratsmitglieder im Stadtrat waren. Besonders geehrt werden Ratsmitglieder, die mindestens drei Wahlperioden ehrenamtliche im Wittlicher Stadtrat tätig waren; diesen wird die Schultheiß-Colin-Ehrennadel verliehen. Eine hohe Ehre wurde Wilhelm Schort und Hans-Günter Heinz zuteil: Die beiden Wittlicher, die über lange Jahre durch ihr politisches Engagement wesentlich zur Entwicklung der Stadt beigetragen haben, wurden zu Ehrenbürgern ernannt.

Unternehmerereignis der Region

Professor Dr. Horst W. Opaschowski bei seinem Vortrag “Die Welt im Wandel: Der Mensch im Mittelpunkt” in der Synagoge. Am 24. und 25. September treffen sich zum vierten Mal Unternehmer und Führungskräfte aus der Region beim Unternehmerforum Wittlich, das vom Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V. unter der Schirmherrschaft der Stiftung Stadt Wittlich veranstaltet wird. Unter dem Leitthema “Zurück in die Zukunft: Rückbesinnung auf den Menschen” beleuchten hochkarätige Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft wie beispielsweise Dr. Horst W. Opaschowski, Matthias Schranner oder Klaus Kobjoll die Erfolgsfaktoren Kunden- und Mitarbeiterorientierung in Workshops und Vorträgen.

Bibliothekstage

Die Stadtbücherei Wittlich beteiligt sich an den Bibliothekstagen Rheinland-Pfalz 2004 vom 20. September bis 3. Oktober mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen wie beispielsweise Lesungen und Theateraufführungen.

Oktober 2004

Meisterwerke

Die Ausstellung “Meisterwerke der Photographie” aus der Sammlung der Deutschen Gesellschaft für Photographie im Georg-Meistermann-Museum zeigt einen kleinen, aber exklusiv ausgewählten Einblick in eine renommierte, deutsche Kollektion der internationalen Photogeschichte des 20. Jahrhunderts. Zeitgleich läuft die “zweite Kunst-, Kultur- und Wirtschaftsaktion” des Museums mit den Geschäftsleuten der Neustraße und des Marktplatzes an. Unter dem Titel “Die längste schwarz-weiße Photo-Galerie” sind bis Anfang November in den Schaufenstern der Geschäfte schwarz-weiße, stadthistorische, künstlerische sowie themen- oder geschäftsbezogene Photos ausgestellt.

Siegerehrung

Die Siedlergemeinschaft Wittlich siegt im Landeswettbewerb “Die besten Eigenheimsiedlungen 2004 in Rheinland-Pfalz” unter Schirmherrschaft von Finanz- und Bauminister Gernot Mittler.

Termingerechte Bauarbeiten

Auf einer Ausbaulänge von 1.100 Metern wird die Rudolf-Diesel-Straße erneuert und ist als wichtige Verbindung durch das Industriegebiet II zwischen B 50 und B 49 wieder in einem einwandfreien Zustand. Insgesamt 1,262 Mio. EUR hat die Stadt in die Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts erbaute Straße investiert, die das mit 118 Hektar größte Industriegebiet erschließt. Grund für diese hohe Investition war der schlechte Zustand der Fahrbahndecke.

Neue Kinderspielplätze

Sowohl im Hasenmühlenweg (Stadtmitte) als auch in der Hatzdorfer Straße (Neuerburg) werden neue Spielplätze errichtet. Freiwillige Helfer wie Eltern und Anwohner packen bei den Pflanzaktionen an und wirken mit tatkräftiger Unterstützung bei der Gestaltung des Spielflächen mit.

Eine besondere Ehrung

Axel Stolz wird mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette für seine langjährige kommunalpolitische Tätigkeit ausgezeichnet. Mit der im Jahre 1954 gestifteten Plakette will die Landesregierung die Aufmerksamkeit auf die Vielzahl der kommunalpolitisch Tätigen in den Gemeinden, Verbandsgemeinden und Landkreisen lenken.

Dicke Dinger

Das 1. Neuerburger Kürbisfestival findet am 31. Oktober 2004 im Festzelt auf dem Festplatz in Neuerburg statt. Ein attraktives und außergewöhnliches Programm wird den Besuchern geboten. Neben einem Kinderflohmarkt, Zauberprogramm, Live-Musik, einer Prämierung der dicksten Kürbisse findet der Weltrekordversuch “Kürbisturm” für das Guinessbuch der Rekorde statt.

November 2004

Weihnachtsmarkt

Vom 26. November bis 19. Dezember weihnachtet es wieder in der Innenstadt. Die Kreisstadt lockt die Besucher mit dampfenden Glühwein, knusprigen Waffeln, deftigem Eintopf, vielen weihnachtlichen Artikel sowie einem attraktiven Rahmenprogramm auf den Wittlicher Weihnachtsmarkt. Der Verein Stadtmarketing Wittlich versucht gemeinsam mit dem Warenhaus Bungert und der Bäckerei Flesch den größten Weckmann der Welt zu produzieren. Der Erlös aus dem Verkauf des Weckmanns kommt dem Haus St. Anton in Plein zu Gute.

Gefahrguttage

Am 25. und 26. November finden in der Feuerwache zum zweiten Mal die Internationalen Wittlicher Gefahrguttage statt. Zusammen mit der Firma T&E Gefahrgutlogistik und der Frankfurt Hahn Airport GmbH lädt die Stadt Wittlich Interessenten aus Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen zur Fort- und Weiterbildung ein. Angesprochen sind nicht nur Fachleute aus der Speditionsbranche und Behörden, sondern auch Mitarbeiter in Krankhäusern und Laboren, die täglich mit Gefahrstoffen und deren Entsorgung umgehen müssen.

Dezember 2004

Jubiläumsfeier mit Schenkung

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Georg-Meistermann-Museums findet am 11. Dezember ein Festakt im Alten Rathaus statt. Zu diesem Anlass übergibt die ehemalige rheinland-pfälzische Kultusministerin Dr. Dr. h.c. Hanna-Renate Laurien der Stiftung Stadt Wittlich ein Ölgemälde von Georg Meistermann. Die Kunstsammlung des Georg-Meistermann-Museums erfährt durch diese Schenkung eine bedeutende Aufwertung. Außenansicht: Das fertig gestellte Mensagebäude der Ganztagsschule Friedrichstraße.

 

Einweihung und Schlüsselübergabe

Nach nur sechsmonatiger Bauzeit erfolgte die Schlüsselübergabe des neu errichteten Mensagebäudes in der Ganztagsschule Friedrichstraße. Die kurze Bauzeit ist umso erstaunlicher, da ursprünglich kein Neubau geplant war. Zunächst sollte die Errichtung eines Speisesaals im Rahmen der Generalsanierung vorgenommen werden. Das Vorhaben scheiterte daran, dass innerhalb des Altbaus keine geeignete räumliche Lösung gefunden wurde. Daraufhin beschloss der Stadtrat den Neubau der Mensa. Die erste Essensausgabe für die Ganztagsschüler erfolgte am Sankt Nikolaustag, dem 6. Dezember 2004.

Tagungsstätte Missionshaus St. Paul

Zum 31. Dezember schließen die Steyler Missionare ihre Tagungsstätte im Missionshaus St. Paul. Fort- und Weiterbildungen, Sitzungen und Tagungen der verschiedensten kirchlichen Gremien sowie Exerzitien-, Besinnungs- und Einkehrtage fanden in den letzten 20 Jahren in den Räumlichkeiten der Tagungsstätte statt. Die Kommunität der Steyler Missionare wird vorrausichtlich bis September 2005 im Missionshaus St. Paul präsent sein.

 

 

 

Nach oben